Semesterabschluss VHS Das jüdische Denken in Europa – einst und heute

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Dienstag, 13. Juli 2021 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 0509
Dozenten Prof. Dr. Drs.h.c. Eveline Goodman-Thau
Prof. Dr, Harald Seubert
Datum Dienstag, 13.07.2021 19:00–20:30 Uhr
Gebühr kostenlos
Ort

Altes E-Werk
Tränkgasse 4
96052 Bamberg
Großer Saal Großer Saal

Kursort

Hier klicken, um Kartenansicht zu aktivieren.

Mehr Informationen zur Nutzung von Google-Maps können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen.

Kurs weiterempfehlen


Im Rahmen des Jubiläumsjahres "1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland".
Die jüdische Religionsphilosophin, Rabbinerin und Direktorin der Hermann Cohen-Akademie Eveline Goodman-Thau (Jerusalem, Berlin) und der Philosoph und Theologe Harald Seubert (Basel, München, Nürnberg) erörtern im Zwiegespräch die Bedeutung von 1700 Jahren jüdischen Denkens für Geschichte, Gegenwart und Zukunft Europas. Durch Hermann Cohen wurde dieses von Maimonides ausgehende Erbe im frühen 20. Jahrhundert für die Moderne fruchtbar gemacht. Er eröffnet eine Kulturphilosophie aus den Quellen des Judentums, an die Martin Buber, Franz Rosenzweig, Emmanuel Lévinas und viele andere anschlossen.
Zentral ist dabei eine universale Ethik, die die Grenzen von Nationen und Religionen überschreiten und auch den Hiat zwischen säkularen und religiösen Kulturen überbrücken kann.
Das heutige Europa ist in seiner tiefen Krise, die sich nicht zuletzt in nationalistischem Ressentiment und Antisemitismus zeigt, auf eine zweite Aufklärung angewiesen.
Daher geht es den Sprechern nicht nur darum, das Gedächtnis zu bewahren, sondern die Glut weiterzutragen: mit der Hoffnung, dass am Beginn der zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts eine Traditionslinie wieder wach wird, die im 20. Jahrhundert abgeschnitten wurde.

Vita:

Prof. Dr. Dr. h.c. Eveline Goodman-Thau, geboren 1934, überlebte die Shoah in Holland im Versteck. Seit 1956 lebt sie vorwiegend in Israel, in den achtziger Jahren Dozentin für Contemporary Jewish Thought am Martin Buber-Institut in Jerusalem, seit Mitte der achtziger Jahre ausgedehnte Vortrags- und Lehrtätigkeit in Deutschland.1993: Karl Jaspers-Professorin an der Universität Oldenburg, 1993-1997 Gastprofessorin an der Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg, dort Aufbau des Seminars für Jüdische Studien. Bis heute ständige Gastprofessorin an der Leuphana Universität-Lüneburg und der STH Basel, Direktorin der Hermann Cohen-Akademie in Buchen (Odenwald). Gemeinsam mit Harald Seubert Begründung des Hermann Cohen-Lehrstuhls in Basel. Zahlreiche Buch- und Aufsatzveröffentlichungen über Athen und Jerusalem, jüdische Philosophie, Mystik und Dichtung. Neben zahlreichen weiteren Würdigungen 2017 Bundesverdienstkreuz (Näheres Wikipedia-Artikel).

Prof. Dr. Harald Seubert, geboren 1967 in Nürnberg, Studium der Philosophie, Literaturwissenschaft, Geschichte, ev.Theologie und Religionswissenschaft u.a. an den Universitäten Erlangen-Nürnberg, Wien, Würzburg, Frankfurt/Main, München. 1998 Promotion über Heidegger und Nietzsche in Erlangen, 2003 Habilitation zu Platon an der Universität Halle-Wittenberg. 2003-2009 Privatdozent in Halle-Saale 2009-2013 in Bamberg, 2006-2012 Professor in Poznan/Posen (Polen), daneben Gastprofessuren in München und Erlangen, seit 2012 Ordentlicher Professor für Philosophie und Religionswissenschaften an der STH Basel, seit 2010 Nebenamtlicher Dozent an der Hochschule für Politik in München. Zahlreiche Buch- und Aufsatzveröffentlichungen aus u.a. zur antiken Philosophie, Politischen Philosophie, Religionsphilosophie und Ästhetik . Nähere Details:  https://harald-seubert.de/

Musikalischer Rahmen:
Danielle Cîmpean, Sopran und der Bamberger Komponist Jochen Neurath bringen Lieder des heute weitgehend unbekannten Adalbert von Goldschmidt (1848–1906) zu Gehör. Einst eine Säule des Wiener Musiklebens im ausgehenden 19. Jahrhundert, drängte ihn der voranschreitende Antisemitismus an den Rand und schliesslich in die Armut und ins Vergessen.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.

Eintritt frei - eine Anmeldung ist erforderlich. Sichern Sie sich Ihren Platz, gerne auch online: die Anmeldung ist möglich bis jeweils 16:40 Uhr am Veranstaltungstag! Restplätze abends am Einlass.
Vortrag mit online-Übertragung.

Prof. Dr. Drs.h.c. Eveline Goodman-Thau Hauptdozentin

Prof. Dr. Dr. h.c. Eveline Goodman-Thau, geboren 1934, überlebte die Shoah in Holland im Versteck. Seit 1956 lebt sie vorwiegend in Israel, in den achtziger...

Prof. Dr, Harald Seubert Kursleitung

Prof. Dr. Harald Seubert lehrt seit 1992 in universitären und außeruniversitären Kontexten Philosophie: Er möchte durch die Einführung in die Denkgeschichte...

nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG