Skip to main content

Gaustadt – Vom Klostergut zum Industriestandort

Gaustadt, einst selbstständige Gemeinde, heute ein Stadtteil von Bamberg, hat eine interessante und wechselvolle Geschichte.
Sie erfahren Wissenswertes von den Anfängen Gaustadts als Klostergut der Abtei Michaelsberg im 11. Jhd. bis hin zur Entwicklung zu einem bestimmenden Wirtschaftsfaktor durch die Textilherstellung der „ERBA“ im 19. Jahrhundert. Unser Weg startet an der Pestkapelle St. Sebastian und führt uns über die Pfarrkirche St. Josef zu den Arbeitersiedlungen der Textilproduktion. Weiter geht es um die Veränderungen um 1990 und um die Vitalisierung durch das Cherbonhofviertel mit Ökosiedlung. Die Führung endet auf dem ehemaligen Spinnereigelände, auf dem 2012 die Landesgartenschau stattfand.

Gaustadt – Vom Klostergut zum Industriestandort

Gaustadt, einst selbstständige Gemeinde, heute ein Stadtteil von Bamberg, hat eine interessante und wechselvolle Geschichte.
Sie erfahren Wissenswertes von den Anfängen Gaustadts als Klostergut der Abtei Michaelsberg im 11. Jhd. bis hin zur Entwicklung zu einem bestimmenden Wirtschaftsfaktor durch die Textilherstellung der „ERBA“ im 19. Jahrhundert. Unser Weg startet an der Pestkapelle St. Sebastian und führt uns über die Pfarrkirche St. Josef zu den Arbeitersiedlungen der Textilproduktion. Weiter geht es um die Veränderungen um 1990 und um die Vitalisierung durch das Cherbonhofviertel mit Ökosiedlung. Die Führung endet auf dem ehemaligen Spinnereigelände, auf dem 2012 die Landesgartenschau stattfand.
  • Gebühr
    9,00 €
  • Kursnummer: 8437
  • Start
    Fr. 05.07.2024
    16:00 Uhr
    Ende
    Fr. 05.07.2024
    18:00 Uhr
  • Sebastianskapelle, Gaustadter Hauptstr. 29/Ecke Dr. Martinet-Straße, Ende: Schleuse „An der Spinnerei“
24.06.24 08:25:58