Hygienekonzeptfür den Kursbetrieb

Aktueller Stadt: 08.09.2021

Hygienebeauftragte: Barbara Zimmer und Martha Kummer

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Teilnehmende und Kursleitungen,

mit diesem Hygienekonzept werden wir den Anforderungen gerecht, die der Gesetzgeber zur Durchführung des Präsenzkursbetriebs an uns stellt. Das Dokument wird fortlaufend überarbeitet, um den gesetzlichen Regelungen zu entsprechen.

Alle Mitarbeitenden (MA), Kursleitenden (KL) und Teilnehmenden (TN) der Volkshochschule sind an die Einhaltung der Regelungen aus dem vorliegenden Hygienekonzept gebunden. Hinweise hierzu sind auch im Eingangsbereich der jeweiligen Unterrichtsgebäude angebracht.

Dieses Dokument gliedert sich in die Abschnitte

• Rechtsgrundlagen und Allgemeingültiges

• Verhaltensregeln entsprechend des Hygieneplans der VHS Bamberg Stadt und Außenstellen

• Handlungsanweisungen an die Kursleitungen im Unterricht

• Sanktionsmöglichkeiten

• anlassbezogene Reinigung

• Ergänzende Bestimmungen für Gesundheitskurse

• Ergänzende Bestimmungen für Kurse im Bereich Singen - Stimmbildung und Gesang

• Instrumentalkurse mit Gesang sowie Musikgarten

• Ergänzende Bestimmungen für Prüfungen

• Ergänzende Bestimmungen für Computer-Kurse

• Ergänzende Bestimmungen für die Durchführung von Führungen/Besichtigungen

Rechtsgrundlagen und Allgemeingültiges

Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) vom 1. September 2021

IfSG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis (gesetze-im-internet.de)

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von über 35 sind Angebote der Erwachsenenbildung in Präsenz nur unter Einhaltung des 3G-Grundsatzes gestattet (14. BayIfSMV, § 3, Abs. 1). Die Teilnahme an und Durchführung von vhs-Präsenzveranstaltungen in Innenräumen ist nur Personen gestattet, die geimpft, genesen oder getestet sind.

3G-Nachweis bedeutet im Einzelnen, dass alle am Kursgeschehen Beteiligten einen Nachweis erbringen, ob sie eines der 3G erfüllen:

1. getestet:

a) PCR-Tests, POC-PCR-Tests oder Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik, vor höchstens 48 Stunden durchgeführt,

b) POC-Antigentests, vor höchstens 24 Stunden durchgeführt

c) ein vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassener, unter Aufsicht vorgenommenen Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttests), vor höchstens 24 Stunden durchgeführt. (Kein selbst vorgenommener Schnelltest!).

2. geimpft:

Als vollständig geimpft gelten die Personen, deren Zweitimpfung (Ausnahme Johnson & Johnson Impfung) mindestens 14 Tage zurückliegt.

3. genesen:

Als genesen gilt, wer eine überstandene Covid-19 Infektion durch Vorlage des entsprechenden PCR Nachweises erbringt, mind. 28 Tage, nicht älter als ein halbes Jahr.

Der entsprechende Nachweis ist in digitaler oder Papierform zusammen mit einem amtlichen Lichtbildausweis zur Veranstaltung mitzubringen und den Kursleitungen vorzulegen. Getestete müssen ihren aktuellen Testnachweis bei fortlaufenden Kursen bei jedem Termin vorzeigen! Die Kursleitung ist verpflichtet, vor Kursbeginn den 3G-Status der Teilnehmenden zu überprüfen. Wird der Nachweis nicht erbracht, kann die Veranstaltung nicht besucht werden.

Ausgenommen von der Notwendigkeit der Vorlage eines Testnachweises sind außerdem Kinder bis zum sechsten Geburtstag und Schülerinnen und Schüler, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (gilt auch in der Ferienzeit).

Außerdem gelten für Kurse und Veranstaltungen der VHS Bamberg Stadt folgende allgemeine Verhaltensregeln:

• Abstand halten (mindestens 1,5 m),

• Regelmäßiges Lüften der Innenräume,

• ordnungsgemäßes Tragen von OP-Masken außerhalb der Unterrichtsräume. Die Masken können am Platz abgenommen werden, wenn ein Mindestabstand von 1,50m gewährleistet werden kann,

• Husten- und Niesetikette einhalten (Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch),

• regelmäßig Hände waschen (Händewaschen mit Seife für 20 – 30 Sekunden),

• keinen Körperkontakt haben,

• das Berühren von Augen, Nase und Mund vermeiden,

• bei (Corona-spezifischen) Symptomen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks- / Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) unbedingt zu Hause bleiben!

Verhaltensregeln entsprechend des Hygieneplans der VHS Bamberg Stadt

An der Volkshochschule Bamberg Stadt werden spezifische Verhaltensregeln in den folgenden Bereichen definiert:

Handhygiene:

• Im Eingangsbereich sind Desinfektionsmittelspender montiert. Diese sollen beim Betreten des Gebäudes genutzt werden.

• Bitte melden Sie Defekte des Handtuchspenders an die Kursleitung bzw. an die Geschäftsstelle.

Abstandsregeln: (Gilt für Räume in alleiniger Nutzung der VHS; Schulklassenzimmer bleiben unverändert und entsprechend den Hygienekonzepten der Gastschulen)

• Die Tische wurden in den Kursräumen so aufgestellt, dass jede nutzbare Tischhälfte in einem Abstand von mindestens 1,50 m zur nächsten nutzbaren Tischhälfte steht. Kursteilnehmende dürfen entsprechend nur die freigegebenen Tischhälften nutzen. Die Tische dürfen nicht verstellt werden.

• Genutzt werden dürfen nur die dem Kurs zugewiesenen Räume.

Die maximale in der Kursausschreibung angegebene Teilnehmerzahl darf in keinem Fall überschritten werden. Den Kursleitungen wird dafür die Verantwortung übertragen; gegebenenfalls sorgen sie für die Aufnahme der Daten und Anmeldung vor Ort.

• Kursleitungen und Teilnehmende sind verpflichtet, im gesamten Haus eine OP-Maske zu tragen. Das Tragen der Maske am Platz bzw. während des Unterrichts ist nicht notwendig, wenn der Mindestabstand von 1,50m eingehalten werden kann. Beachten Sie auch die gesonderten Regelungen im Bereich Gesundheit.

Luftaustausch:

Eine gute Durchlüftung des Kursraumes ist wichtig, daher muss vor und nach jedem Kurs ca. 10 Minuten gelüftet werden, während des Kurses jeweils nach spätestens 30-45 Minuten. Im Sinne des Infektionsschutzes ist jedoch ein regelmäßiges bzw. kontinuierliches Lüften mit einem möglichst umfassenden Luftaustausch dringend zu empfehlen. Die KL stellen das regelmäßige Lüften in ihren Kursräumen sicher.

Husten- und Niesetikette:

Gerade in den Unterrichtsräumen mit abgelegten Masken ist darauf zu achten, dass das Husten oder Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch erfolgt, um eine direkte Verbreitung von Viren oder eine Übertragung von Viren über die kontaminierten Handflächen zu unterbinden. Kursteilnehmende sind zu diesem Verhalten anzuhalten.

Körperkontakt:

Jeglicher Körperkontakt ist zu unterlassen. Hierzu gehören direkte Kontakte wie Umarmungen oder Händeschütteln, aber auch indirekte Kontakte, die durch die Weitergabe von Gegenständen erfolgen. Vermeiden Sie das Berühren von kontaminierungsanfälligen Flächen wie Lichtschalter, Türklinken, etc.

Betreten, Aufenthalt und Verlassen der Unterrichtsräume und des Gebäudes:

Die Teilnehmenden begeben sich bitte nach dem Betreten des Gebäudes direkt zu ihrem Unterrichtsraum.

Die Abstandsregeln sind an den Engstellen der Ein- und Ausgänge und an Aufzügen einzuhalten (bitte beachten Sie auch stets die Markierungen und die entsprechenden Aushänge).

Sanitärbereiche:

Die Markierungen und Hinweise in den Sanitärbereichen sind zu beachten.

Benutzen Sie nach Möglichkeit den Bereich mit mehreren Plätzen (Erdgeschoss, hinter dem großen Saal).

Anzeige von Krankheitssymptomen:

Corona-spezifische Symptome sind von Teilnehmenden und Kursleitungen sofort anzuzeigen. Kursteilnehmende mit Symptomen bleiben dem Kurs fern. Kursleitungen informieren die VHS möglichst frühzeitig bei vorliegenden Symptomen. Sollten Symptome bei Teilnehmenden und Kursleitungen während des Kurses auftreten, müssen Kursteilnehmende umgehend den Kurs verlassen. Wir empfehlen zur Abklärung einen Arzt aufzusuchen.

Reinigung der Kursräume bzw. exponierter Oberflächen: Zur Reinigung stehen geeignete Mittel bereit (Reinigungstücher).

Für die regelmäßige Reinigung der Kursräume ist nach stets aktuellen Anforderungen die Firma Scholl (Bad Kissingen) beauftragt.

Kommunikation der Verhaltensregeln:

Die Verhaltensregeln des Hygieneplans stehen auf der VHS-Homepage (https://www.vhs-bamberg.de) zur Verfügung. Mit jeder Anmeldung bestätigen Teilnehmende die Akzeptanz dieser Regeln. Mit dem Honorarvertrag sind Dozent:innen ebenfalls zur Einhaltung des Hygienekonzepts verpflichtet.

Handlungsanleitungen für die Kursleitungen im Unterricht

Zur Umsetzung des Hygieneplans im Unterricht sind folgende Aspekte zu berücksichtigen:

1. Beginn des Unterrichts: Die Kursleitung findet sich bitte 10 Minuten vor Kursbeginn in ihrem jeweiligen Unterrichtsraum ein. Dies verhindert, dass es vor dem Kursraum zu einer Gruppenbildung von Teilnehmenden kommt.

2. Kontrollieren Sie die exakte Position der Tische in Ihrem Kursraum. Achten Sie darauf, dass die Tischpositionen auch während des Unterrichts nicht verändert werden (ein Verrücken der Tische ist nicht zulässig!).

3. Notieren Sie die Anwesenheit der Teilnehmenden auf der Anwesenheitsliste. Das Häkchen zeigt, dass diese auch einen 3G-Nachweis erbracht haben.

4. Eine Anmeldung zum Kurs direkt bei der Kursleitung bzw. vor Ort ist nur dann möglich, sofern die maximale Teilnehmenden-Zahl nicht überschritten wird.

5. Beachten Sie den Raumplan mit den eingezeichneten Mindestabständen und planen Sie so bereits im Vorfeld, wann und wie Sie z. B. Kopien ausgeben. Sie vermeiden so, dass die Teilnehmenden durch die Kopien Kontakt zueinander bekommen.

6. Während des Kurses sind keine Partner- oder Gruppenübungen durchzuführen. Die Kursleitung muss dies entsprechend bei ihrer Unterrichtskonzeption beachten.

7. Lüften Sie regelmäßig den Kursraum (mindestens 10 Minuten), vor allem, wenn eine neue Kursgruppe den Raum betritt. Lüften Sie immer nach 30-45 Minuten.

8. Die Kursleitungen sind befugt, Teilnehmende aus dem Kurs auszuschließen, die sich nicht an die genannten Regeln halten. Ohne 3G-Nachweis ist eine Teilnahme nicht erlaubt.

Ergänzende Bestimmungen für Veranstaltungen und Vorträge

Bei kulturellen Veranstaltungen und Vorträgen der VHS gelten die jeweils aktuellen Vorgaben der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung.

Ergänzende Bestimmungen für Gesundheitskurse

Für Gesundheits- und Sportkurse gelten besondere Abstandsregelungen, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren. Daher gelten für jeden Kurs eigene Gruppengrößen in Abhängigkeit von Raumgröße, Belüftbarkeit und jeweiligem Kursinhalt. Die maximale Teilnehmerzahl darf keinesfalls überschritten werden.

In allen Sportstätten gilt OP-Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird. Bei der Sportausübung selbst darf die Maske abgenommen werden.

Eine gute Durchlüftung des Kursraumes ist wichtig, daher muss vor und nach jedem Kurs ca. 10 Minuten gelüftet werden, während des Kurses jeweils nach spätestens 30 Minuten. Im Sinne des Infektionsschutzes ist jedoch ein regelmäßiges bzw. kontinuierliches Lüften mit einem möglichst umfassenden Luftaustausch dringend zu empfehlen.

Berührungen und Körperkontakt sind besonders zu vermeiden, Partnerübungen unterbleiben. Bei Kursen, in denen KL einzelne TN individuell korrigieren (z.B. Yoga oder Wirbelsäulengymnastik), dürfen diese Korrekturen nur noch verbal vorgenommen werden.

In den Gesundheits- und Sportkursen sollten eigene Yoga- und Gymnastikmatten verwendet werden. Kleingeräte dürfen nur nach Absprache eingesetzt werden. Die in den Räumen vorhandenen Matten und Kleingeräte dürfen nur verwendet werden, wenn deren Desinfizierung sichergestellt ist.

Ergänzende Bestimmungen für Kurse im Bereich Singen - Stimmbildung und Gesang, Instrumentalkurse mit Gesang sowie Musikgarten

Für diese Kurse gelten besondere Abstandsregelungen, um eine Ansteckungsgefahr zu minimieren. Während des Singens müssen die Teilnehmenden einen erweiterten Mindestabstand von 2,0 Metern zu anderen Personen einhalten. Sängerinnen und Sänger stellen sich nach Möglichkeit versetzt auf, um Gefahren durch Aerosolausstoß zu minimieren. Zudem ist darauf zu achten, dass alle Teilnehmenden möglichst in dieselbe Richtung singen.

Auch hier gilt: den Hinweisen der Kursleitung ist unbedingt Folge zu leisten!

Notenbücher, -ständern und Stifte werden stets nur von derselben Person genutzt.

Es ist auf einen guten Luftaustausch zu achten: 10 Minuten Lüftung nach jeweils 20 Minuten.

Vor Nutzung des Klaviers bzw. des Flügels, sind die Tasten mit Reinigungstüchern zu säubern.

Dies wird von der Kursleitung sowie von den Teilnehmenden selbst durchgeführt.

Ergänzende Bestimmungen für Kurse im Bereich Nähen und textiles Gestalten

1. Die Nähmaschinen dürfen nur an den freigegebenen Plätzen genutzt werden.

2. Die Nähmaschinen, die Nähmaschinen-Hauben, die Spulenkapseln und Spulen sowie die Anlasser sind von jedem Teilnehmenden vor und nach dem Unterricht mit den bereitgestellten Reinigungstüchern zu säubern.

3. Die Overlock-Maschinen sowie die Bügelstationen sind nach jedem Gebrauch durch den Teilnehmenden zu reinigen.

4. Die Kursleitungen verpflichten sich, die Reinigung durch die Teilnehmenden zu veranlassen.

Ergänzende Bestimmungen für Kurse und Veranstaltungen in Außenstellen

Bei Veranstaltungen mit Kooperationspartnern bzw. in Außenstellen (Schulen, etc.) gelten die Hygienekonzepte der jeweiligen Veranstaltungsstätte.

Weitere Bestimmungen für die Nutzung der städtischen Turnhallen finden Sie in der Datei „Allgemeines Hygienekonzept zum Betrieb der städtischen Sportanlagen“ vom 18.09.2020.

Ergänzende Bestimmungen für Prüfungen

Vor der Prüfung

• Die maximale Teilnehmerzahl ist im Vorfeld festgelegt (4 m2 pro Person im Prüfungsraum, inklusive Aufsichten)

• Die Prüfungsteilnehmenden werden mit der schriftlichen Anmeldung über die Hygienemaßnahmen informiert und erteilen ihre Zustimmung.

• Weiterhin müssen die Teilnehmenden zustimmen, dass sie bei (Corona-spezifischen) Krankheitszeichen (z.B. Fieber, Husten, Atemproblemen, Verlust des Geschmacks-/

Geruchssinns, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall) zu Hause bleiben

bzw. durch die Aufsicht oder die Prüfungsverantwortlichen von der Prüfung ausgeschlossen

werden können.

• Darüber hinaus werden die Teilnehmenden auf die Seite des Robert-Koch-Instituts zu den

Gefahren für Risikogruppen hingewiesen.

• Alle weiteren am Prüfungsgeschehen beteiligten Personen (Aufsichten und Prüfende) werden über die Regelungen und Maßnahmen durch den zuständigen Fachbereichsleiter informiert.

Schriftliche Prüfung

• Der Prüfungsraum muss im Vorfeld entsprechend vorbereitet werden, pro Person werden 4 m2 einberechnet (Teilnehmer plus zwei Aufsichten), die Tische werden vor der Prüfung mit Reinigungstüchern abgewischt.

• Die Prüfungsteilnehmenden warten im Treppenhaus entsprechend den Bodenmarkierungen auf den Einlass in den Prüfungsraum, dabei tragen sie einen Mund-Nasen-Schutz, bis sie sich im Prüfungsraum auf dem ihnen zugewiesenen Platz niederlassen. Die Identitätskontrolle erfolgt im Prüfungsraum hinter einer Plexiglaswand durch die Aufsichten. Auch die Aufsichten tragen bis zum Beginn der Belehrung einen Mund-Nasen-Schutz. Es gelten die jeweils aktuellen Fassungen der Staatsministerien.

• Die Teilnehmenden bringen ihre eigenen Schreibutensilien mit; ist ein Verleih durch die VHS nötig, werden diese im Anschluss vom Personal der VHS desinfiziert.

• Beim Austeilen und Einsammeln der Prüfungsunterlagen ist auf ausreichenden Abstand zu achten, die Prüfungsteilnehmer legen ihre Aufgabenhefte und Antwortbogen an den Rand des Tisches, wo die Aufsicht sie einsammelt.

• Die Prüfungsteilnehmenden dürfen den Raum während der Prüfung nur einzeln verlassen (Toilettengang).

• Beim Verlassen des Raumes tragen die Teilnehmenden ihren Mund-Nasen-Schutz, zudem ist auf ausreichenden Abstand zu achten. Die Prüfungsteilnehmenden dürfen den Raum nur nacheinander verlassen, die Personen, die an der Tür sitzen, müssen zuerst gehen.

• Das Gebäude ist zügig zu verlassen; Gruppenbildung ist zu vermeiden.

Mündliche Prüfung

• Die Teilnehmenden warten im Aufenthaltsraum entsprechend der Bodenmarkierungen und werden anschließend direkt in den Vorbereitungsraum gebeten, wo sie sich auf dem ihnen zugewiesenen Platz niederlassen. Auch dort wird die Vorgabe 4m2/ Person eingehalten.

• Im Prüfungsraum sollen Prüfende und Teilnehmende mit ausreichendem Abstand zueinander sitzen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss nicht getragen werden (nach den jeweils aktuellen Fassungen der Staatsministerien), jedoch wird eine mobile Plexiglasscheibe zwischen Prüfenden und Teilnehmenden aufgebaut.

• Die Tische im Vorbereitungs- und Prüfungsraum werden nach jeder Benutzung mit Reinigungstüchern abgewischt – diese Maßnahme übernehmen Prüfer und Aufsichten mit den bereitgestellten Reinigungstüchern

• Nach der mündlichen Prüfung verlassen die Teilnehmenden umgehend und zügig das Gebäude.

Ergänzende Bestimmungen für Computer-Kurse

1. Die vorgegebene Anordnung der Computer und die damit vorgegebene Sitzordnung darf nicht geändert werden. Sie begrenzt die Anzahl der möglichen TN im Computerraum. Die maximale Teilnehmerzahl darf keinesfalls überschritten werden – s. allgemeine Regelung für Kurse. Die Kursleitungen sind verpflichtet, diese Regelung einzuhalten.

2. Berührungen und Körperkontakt sind besonders zu vermeiden. Das „Helfen“ am jeweiligen Teilnehmenden-Computer muss unterbleiben, da die Abstandsregelungen sonst nicht eingehalten werden können.

3. Zur Reinigung der Tische, Tastaturen und Mäuse stehen Reinigungstücher zur Verfügung.

Die Kursleitungen verpflichten sich, die Reinigung vor und nach dem Unterricht zusammen mit den Teilnehmenden durchzuführen.

Ergänzende Bestimmungen für die Durchführung von Führungen/Besichtigungen

Voraussetzung für die Durchführung von Führungen ist die strikte Beachtung der jeweils geltenden generellen Sicherheits- und Hygieneregeln sowie der jeweiligen Verordnungen rund um die Corona-Pandemie.

● Die Mindest-Abstandsregel von 1,50 Meter muss eingehalten werden.

● Zu Zeiten, in denen die 7-Tage-Inzidenz über 35 liegt, gilt die 3G-Regel.

● Bei Führungen in Innenräumen sind OP-Masken zu tragen.

● Bei Führungen im Freien entfällt die Maskenpflicht, außer in den Bereichen wo Maskenpflicht besteht.

● Zur Vermeidung von Menschenansammlungen ist eine entsprechende Umsicht bei der Routenführung und Wahl der Standorte nötig.

● Die maximale Teilnehmerzahl je Führung liegt bei 15 Personen. Bei Führungen, die auch Innenräume umfassen, gilt die Regelung von 10 m² pro Person und OP-Maskenpflicht. Darüber hinaus reichende weitergehende Regelungen für das jeweilige Gebäude sind zu beachten.

● Das Herumreichen von Gegenständen ist untersagt, ebenso das Berühren von Tastmodellen.

● Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu COVID-19-Fällen hatten, sowie Personen mit coronaspezifischen Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall).

Zu Führungsbeginn müssen die Teilnehmenden auf die geltenden Hygienevorschriften und Abstandsregelungen von den Leitern der Führung hingewiesen werden.

Es dürfen nur die auf der Teilnehmerliste aufgeführten Personen an der Führung teilnehmen.

Falls die maximale Personenanzahl von 15 nicht erreicht ist, dürfen Personen, die noch nicht angemeldet sind, teilnehmen. Bitte notieren Sie in diesem Fall Namen, Adresse sowie Telefonnummer und E-Mail, und informieren Sie umgehend das VHS-Sekretariat. Die VHS wird mit den Personen Kontakt aufnehmen und die Anmeldung vornehmen. Dies ist zur Kontaktpersonenermittlung im Rahmen der Corona-Pandemiebekämpfung zwingend notwendig.



nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG