Exkursion zu Burgen in der Fränkischen Schweiz Entstehung und Entwicklung der mittelalterlichen Befestigungsanlagen

zurück



Der Kurs ist bereits gelaufen.

Freitag, 05. April 2019 15:00–21:00 Uhr

Kursnummer 8901
Dozent Toni Eckert
Datum Freitag, 05.04.2019 15:00–21:00 Uhr
Gebühr 5,00 EUR
Ort 16:00 Uhr Parkplatz Burgstall Ebermannstadt

Kurs weiterempfehlen


Die wichtigste kulturhistorische Ressource der grandiosen Landschaft der Fränkischen Schweiz sind ihre Burgruinen, Burgen und Schlösser. Bisher konnten 172 Anlagen, meist auf bizarren Felsen gelegen, erfasst werden. Die ersten befestigten Höhenburgen sind in karolingisch-ottonischer Zeit entstanden, als das Land durch bäuerliche Ansiedlungen erschlossen wurde. Nach der ersten Jahrtausendwende wurde der Burgenbau deutlich intensiviert. Es entstanden Anlagen des militärisch-repräsentativen Typus. Zunächst überwiegend sogenannte "Motten", später die dominant über den Tälern thronenden Burgen in Spornlage.
Die Exkursion mit dem Kulturreferenten des Landkreises Forchheim beginnt auf dem Parkplatz der vermutlich größten Turmhügelburg Oberfrankens, dem Burgstall Ebermannstadt oberhalb der Feuersteinstraße, sie führt die Teilnehmer danach zur Burg Neideck, der wichtigsten Anlage der Region. Auf beiden Burgen kann die Genese des Burgenbaus in der Fränkischen Schweiz bis zum ausgehenden Mittelalter eindrucksvoll nachempfunden werden. Der Neideckaufstieg erfordert 10 Minuten Fußweg.

In Kooperation mit der Volkshochschule des Landkreises Forchheim.
Eigene Anreise.
Verbindliche Anmeldung nur per Anmeldeformular (erhältlich als pdf unter  http://vhs.link/Vk452H oder im VHS-Sekretariat, Kontakt 0951/87-1108).

Toni Eckert Hauptdozent


nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG