Erlweins Eltwerk und die Folgen: Von Stromerzeugung zur städtischen VHS. Die langsame Wende zum Denkmalerhalt in Bamberg

zurück



Der Kurs ist bereits gelaufen.

Dienstag, 25. September 2018 19:00–20:30 Uhr

Kursnummer 0501
Dozent Prof. Dr. Günter Dippold
Datum Dienstag, 25.09.2018 19:00–20:30 Uhr
Gebühr kostenlos
Ort

Altes E-Werk
Tränkgasse 4
96052 Bamberg
Großer Saal Großer Saal

Kurs weiterempfehlen


Festvortrag des Bezirksheimatpflegers Prof. Dr. Günter Dippold anlässlich des Jubiläums 30 Jahre VHS im Alten E-Werk

Das so charismatische, heute unter Denkmalschutz stehende Gebäude, das die Volkshochschule seit 30 Jahren beherbergt, hat eine bewegte und noch heute bewegende Geschichte. Das Haus sollte 1977 zunächst abgerissen werden. Es wurde von Schülern und Studenten besetzt, unter Denkmalschutz gestellt und zur städtischen Volkshochschule umgewidmet. Doch wie kam es überhaupt zum Erhalt? Reagierte der Denkmalschutz auf die Besetzung? Die Erinnerungen gerade an die Besetzung fallen recht unterschiedlich aus und bewegen bis heute die Gemüter. Prof. Dippold berichtet von den Anfängen der Stromerzeugung im Eltwerk, der Stilllegung, den Abrissplänen, der Besetzung und der Umnutzung des heutigen Industriedenkmals, das seit 30 Jahren die VHS Bamberg Stadt beherbergt. Er geht auch auf andere Erfolge und Misserfolge der Denkmalpflege in Bamberg ein, unter anderem das Stadtarchiv oder die Theatergassen.

Musikalische Umrahmung:

Trio LADYSSIMO mit Stil und Klangappeal
Alexandra Eyrich, Elisabeth Merklein und Sonja Zillig

Ohne Anmeldung.

Prof. Dr. Günter Dippold Hauptdozent


nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2019 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG