Gemeinsam weiterbilden in Präsenz, online oder als Hybrid-Format

VHS Bamberg Stadt stellt neues Frühjahrsprogramm vor – Anmeldungen ab 19. März

Präsentieren das neue VHS-Programm: Leiterin Dr. Anna Scherbaum (li.) und Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar. Foto: Sonja Seufferth / Stadtarchiv.

„Begegnungen – gemeinsam weiter“ ist das Frühjahrs-Programm der Volkshochschule Bamberg Stadt überschrieben, das ab sofort im Alten E-Werk und an vielen Stellen im Stadtgebiet ausliegt oder als Online-Blätterkatalog auf www.vhs-bamberg.de zur Verfügung steht. „Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig VHS-Bildungsangebote sind. Wir bieten nicht nur Wissensvermittlung und Austausch untereinander, sondern sorgen durch die Vermittlung von Datenkompetenz, Schulungen und Cloud-Sprechstunde auch dafür, dass niemand den Online-Zug verpasst“, sagt VHS-Leiterin Dr. Anna Scherbaum. Sie lädt ein zu mehr als 570 Kursen, 125 Führungen, 11 Vorträgen und Veranstaltungen zwischen April und Juli.

„Corona-bedingt wurde vieles zweigleisig vorbereitet“, würdigt Dr. Scherbaum die enorme Leistung ihres Teams und die Flexibilität der Kursleitungen mit Blick auf den Semesterstart am 12. April. „Die Menschen lechzen nach realen Begegnungen und deswegen wollen wir diese sofort ermöglichen, wenn es wieder erlaubt ist“, so die VHS-Leiterin. Sicherheitshalber wurde die Semestereröffnung aber zum Semesterabschluss am 13. Juli weiterentwickelt. Im Rahmen des Jubiläumsjahres „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ sprechen die jüdische Religionsphilosophin, Rabbinerin und Direktorin der Hermann Cohen-Akademie Eveline Prof. Dr. Dr. Goodman-Thau und der Philosoph und Theologe Prof. Dr. Harald Seubert über „Das jüdische Denken in Europa – einst und heute“. Mit verschiedenen Vorträgen, Autorenlesung und zahlreichen Führungen beteiligt sich die VHS darüber hinaus am bundesweiten Jubiläums-Programm. „Was wir alle über Künstliche Intelligenz wissen sollten“ lautet der Titel eines weiteren besonderen Vortrags, der anlässlich des Jubiläums „75 Jahre Bayrischer Volkshochschulverband“ am 18. Mai mit Prof. Dr. Ute Schmid stattfindet.

Insgesamt 16 Sprachen können bei der VHS erlernt oder intensiviert werden – von A wie Arabisch bis T wie Türkisch. „Bei rund 140 verschiedenen Kursen sollte jede und jeder das für sich passende Niveau finden“, sagt Thomas Riegg, Programmbereichsleiter Sprachen. Verschiedene Formen von Präsenz-Kursen, reinen Online-Angeboten oder Hybrid-Kursen berücksichtigen dabei unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse. Im Bereich Kunst und Kultur werden, wie schon im Lockdown, die beliebten Online-Kunst-Kurse mit Annabel Adler angeboten.

Viele Outdoor-Kurse unter anderem auf der Böhmerwiese, im Hain oder auf der Erba-Spitze warten im Bereich Gesundheit auf Buchung. „Corona hat auch den Trend zu hybriden Gesundheitskursen verstärkt“, sagt Barbara Zimmer, Programmbereichsleiterin Gesundheit. Je nach Tagesform ist hier eine Teilnahme entweder von zu Hause aus oder in Präsenz möglich. Die integrierte Form des Lernens ist in der VHS-Cloud seit Anfang September möglich und bietet den Teilnehmenden die gewünschte Flexibilität. Ausgebaut wurden zudem die Gymnastik-Angebote für Ältere in den Außenstellen.

Im Bereich Grundbildung werden neu in Kooperation mit dem Bildungsbüro und dem Amt für Inklusion der Stadt Bamberg Lernförder-Kurse für Grundschüler bereits in den Osterferien angeboten, damit Corona-bedingte Lücken geschlossen werden können. Das Angebot soll in den Pfingstferien auf die Mittelschulen ausgeweitet werden. Gezielte Trainings-Kurse können zudem für die Prüfungsvorbereitung von Abitur, Mittlere Reife und Quali gebucht werden. Stetig erweitert wird nach Angaben von Programmbereichsleiterin Martha Kummer die Palette an Onlinekursen und -vorträgen zu Gesellschaftsthemen wie Digitalisierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Politik. Da die Lehrküchen aktuell nicht genutzt werden können, sind erstmals Webinare zum Nachkochen und Online-Live-Mitkochkurse im Programm zu finden.

Neu im Bereich Gestalten, Musizieren, Kleinkunst ist – neben dem umfangreichen Präsenzprogramm – ein Online-Kurs für Gitarrenanfänger sowie ein Online-Schnittkurs. Bereits am 20. März ist ein Livestream zu „Levi Strauss und die Geschichte der Jeans“ geplant. Weitere Online-Führungen werden laut Programmbereichsleiterin Martina Gut im Semester folgen. „Mit 34 Außenstellen neben dem Alten E-Werk waren wir schon immer im ganzen Stadtgebiet präsent“, betont Dr. Anna Scherbaum. „Mit unseren Online-Angeboten tragen wir Sorge, dass Bildung auch im Lockdown oder bei veränderten Sicherheitsbedürfnissen funktioniert.“

Kulturreferentin Ulrike Siebenhaar würdigt die Arbeit des gesamten Teams unter erschwerten Bedingungen: „Unsere VHS ist mit ihrem zertifizierten Programm die verlässliche Partnerin für lebensbegleitendes Lernen. Mit ihrer ausgezeichneten Arbeit unterstützt, fördert und bildet sie Menschen in allen Lebenslagen.“ Ihr sei bewusst, dass das Digitale Lernen Chance und Herausforderung zugleich sei und die VHS hier von der Stadt Bamberg auch mit Blick auf die „Smart City“-Förderung unterstützt werden müsse.

Anmeldungen fürs Frühjahrssemester sind ab 19. März online unter www.vhs-bamberg.de, per Mail an info@vhs-bamberg.de oder schriftlich (Tränkgasse 4, 96052 Bamberg) möglich. Ab Dienstag, 23. März, startet die telefonische Anmeldung unter 0951/87-1108. Sammelvoranmeldungen sind leider nicht möglich. Das Semester beginnt am 12. April. Bis dahin verkürzen verschiedene Online-Kurse die Wartezeit und sorgen für Vorfreude.


Das neue Frühjahrsprogramm erfüllt Wünsche und Sehnsüchte auf über 300 Seiten. Foto: Sonja Seufferth / Stadtarchiv

Medieninformation vom 16. März 2021


nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG