Zur "Ährinnerung"

zurück



Die VHS-Kabarettgruppe „Die Äh-Werker“ verlässt die Bühne endgültig...




Die VHS-Kabarettgruppe "Die Äh-Werker verlässt die Bühne endgültig.

Viele Jahre lang hatte das VHS-Ensemble „Die Äh-Werker“, vermutlich Bambergs Kabarett mit der längsten durchgehenden Tradition, einen festen Platz in der Kleinkulturlandschaft der Region. In diesem Jahr hätte die Gruppe ihr 30-jähriges Bestehen feiern können. Aber dazu wird es nicht mehr kommen: Vor kurzem hat die letzte Leiterin, Sabine Hümmer, schweren Herzens die Auflösung des Ensembles bekannt gegeben.

Im Jahre 1992 hatte Manfred Kopetzky an der Volkshochschule Bamberg eine Kabarettgruppe mit dem Namen „Kabarett Altes E-Werk“ ins Leben gerufen. Nach dem Tod des Gründers im Jahre 1998 waren sich die Mitglieder des Ensembles einig, das Projekt unter dem Namen „Die Äh-Werker“ in eigener Regie und unter wechselnden Leitungen weiter zu führen.

Die Gruppe setzte sich zu allen Zeiten ausschließlich aus Amateuren zusammen, die sich dem Gründungsgedanken verpflichtet hatten, gesellschaftskritische Themen in Szenen und Liedern mit satirischen Texten und bissigem Humor aufzuarbeiten. Gleichzeitig bot die Beheimatung in der VHS Bamberg Interessierten die Möglichkeit, einzusteigen und selbst aktiv mitzumachen.

So bestand das Ensemble aus einem „harten Kern“ von Akteuren, die zum Teil sogar noch die Anfangsjahre miterlebten, aber auch aus etlichen später dazugekommenen Mitgliedern. Insgesamt zählt die Liste der kürzer oder länger aktiven Äh-Werker fast 100 Namen, und alle Altersgruppen, vom Schüler bis zum Rentner, waren darin vertreten.

In dem letzten Programm „Vernebelt in Ähvalon“ standen im Jahr 2019 noch elf Akteure auf der Bühne. Doch mitten in der Vorbereitung zum 19. Projekt mit dem Arbeitstitel „Einmal Drama mit alles und scharf“ kam die Pandemie. Damit setzte ein Mitgliederschwund ein, und die knappe Handvoll der Verbliebenen musste schließlich konstatieren, dass ein Programm, das der Tradition der Äh-Werker entsprach, unter diesen Umständen nicht mehr zu realisieren war.

„Wir treten auf und treten ab, wir sind der Auftritt und nicht der Abtritt…“ lautete der Refrain des Eröffnungsliedes, das bei der ersten Aufführung am 26. März 1993 von der Bühne des Alten E-Werks geschmettert wurde. Nun verlassen die Äh-Werker ihr „Wohnzimmer“ nach fast 30 Jahren endgültig.

Die VHS Bamberg verliert damit eine feste Institution und ein Aushängeschild, das ihr unter allen Volkshochschulen Bayerns ein beneidetes Alleinstellungsmerkmal verschaffte. Und auch das treue Publikum wird mit Bedauern aufnehmen, keine der Aufführungen mehr sehen zu können, bei denen immer auf Eines Verlass war: anspruchsvolle Unterhaltung, bissige Texte, entlarvender Witz und schonungsloser schwarzer Humor.



Szenenbild aus dem letzten Bühnenprogramm „Vernebelt in Ähvalon“.

nach oben
 

Volkshochschule Bamberg Stadt

Tränkgasse 4
96052 Bamberg

Telefon & Fax

Telefon 0951-871108
Fax 0951-871107

Kontakt & Anfahrt

Anfahrt
Öffnungszeiten

© 2022 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG